Wü Friedenspreis 2021 an Sr. Juliana Seelmann (Oberzell)

Der Würzburger Friedenspreis 2021 geht an Schwester Juliana Seelmann, Kloster Oberzell, Zell/Main. (Flyer)
Das Komitee Würzburger Friedenspreis würdigt damit das langjährige, hartnäckige und beispielhafte Engagement von Sr. Juliana Seelmann für geflüchtete Menschen. Sr. Juliana ist in der Gemeinschaftsunterkunft Würzburg als Krankenschwester tätig. In besonderen Härtefällen gewährte sie von Abschiebung bedrohten Frauen, gemeinsam mit ihren Mitschwestern der franziskanischen Ordensgemeinschaft in Oberzell, Kirchenasyl. Sr. Juliana steht damit nach Meinung des Komitees beispielhaft für das wichtige, vielfältige Engagement in unserer Region für geflüchtete Menschen, gerade auch durch die Gewährung von Kirchenasyl.
Sr. Juliana wurde erst kürzlich, am 2. Juni 2021, wegen eines Kirchenasylfalles durch das Amtsgericht Würzburg zu einer Geldstrafe verurteilt. Dies sieht das Komitee als politisch gewollten Versuch geflüchtete Menschen in großer Not und ihre engagierten Helfer zu kriminalisieren und abzuschrecken. Das Instrument des Kirchenasyls stellt nach Meinung des Komitees jedoch ein wichtiges Hilfsmittel dar, um in Einzelfällen übergroße Härten abzumildern, Menschenwürde zu schützen und rechtsstaatliche Verfahren weiter zu entwickeln.
Der Würzburger Friedenspreis ist 2021 mit 3000,-€ dotiert. Die Verleihungsfeier findet am So 10. Oktober 2021, 11 Uhr im Burkardushaus, Würzburg, unter Berücksichtigung der dann geltenden Corona-Regeln statt. Anmeldung erforderlich unter info@wuerzburger-friedenspreis.de – wir melden uns, ob eine Teilnahme angesichts der Platzbegrenzung möglich ist.

(Pressemitteilung des Komitees Würzburger Friedenspreis vom 9.8.2021)