Preisträger 2012

Würzburger Friedenspreis 2012 geht an Erwin Koch – Hilfe für Opfer von Tschernobyl

Den Würzburger Friedenspreis 2012 erhält Herr Erwin Koch aus Unfinden bei Königsberg / Unterfranken für seinen langjährigen Einsatz für die Opfer der Tschernobyl-Katastrophe in der Ukraine. Mehr Info hier.

Nach dem 26.4.1986 war im Leben von unzähligen Menschen nichts mehr wie vorher. Über die Zahl derer, die bei dem Super-GAU in Tschernobyl ihr Leben gelassen haben, gibt es nur Schätzungen. Viele, die mit dem Leben davon gekommen sind, verloren aber ihre Gesundheit, ihre Heimat und Wohnung, ihren

 

Arbeitsplatz und vieles mehr. Die Lebensbedingungen der Menschen in einem großen Umkreis des Unglücksortes haben sich dramatisch verschlechtert, und daran hat sich auch nach nunmehr 26 Jahren nicht viel geändert. Einer, der das sehr gut weiß und die Situation seit vielen Jahren kennt, ist der diesjährige Preisträger des Würzburger Friedenspreises Erwin Koch

Erwin Koch ist an Morbus Bechterew erkrankt, und die von ihm mitbegründete Selbsthilfegruppe suchte ursprünglich Kontakt zu erkrankten Menschen in der ehemaligen Sowjetunion. Dabei erfuhr er, dass es bei den strahlengeschädigten Menschen von Tschernobyl, gerade bei Kindern, sehr viele rheumatische Erkrankungen gibt. Mit diesem Wissen begann er sich für die Situation der Menschen in der Ukraine im Großraum Tschernobyl zu interessieren und gründete 1991 die „Hilfe für Tschernobyl-Kinder“.

Seitdem arbeitet er mit einem unglaublichen persönlichen Einsatz dafür, die Lebensumstände der Kinder und ihrer Familien, ihre Gesundheit und die Bildungschancen zu verbessern. Die jeweilige politische und öffentliche Meinung zum Thema Kernkraft hat ihn dabei nicht beeinflusst. Ihm geht es immer um humanitäre Hilfe für die Menschen vor Ort. Seine Ziele versucht er auf unterschiedlichen Wegen zu erreichen:

  • Er sammelt das ganze Jahr über Hilfsgüter (Kleidung, Hygieneartikel, Krankenhausbedarf, medizinische Geräte und vieles mehr). Diese stellt er mit einem Team von Unterstützern zu Hilfstransporten zusammen, begleitet sie persönlich in die Ukraine und kümmert sich vor Ort darum, dass die Sachen den wirklich Bedürftigen zugute kommen.
  • Er vermittelt direkte Familienpatenschaften für sozial schwache Kinder aus der Gegend um Tschernobyl. Zurzeit bestehen etwa 120 solcher Patenschaften.
  • Mehrfach hat er Erholungsaufenthalte für Kinder hier in Unterfranken organisiert.
  • Er informiert die Menschen hier bei uns über die Situation der Tschernobyl-Geschädigten in der Ukraine z. B. durch regelmäßige Veröffentlichungen in der Presse und durch Bilderausstellungen, die von Kindern aus der Ukraine zum Thema „Tschernobyl“ gemalt wurden.

Herr Koch reist in der Regel zweimal im Jahr in die Ukraine. Er arbeitet immer mit Helfern vor Ort zusammen. Er informiert sich, was benötigt wird und versucht dann Hilfe zu organisieren. Er hat über den langen Zeitraum von 21 Jahren durch seine Hilfe für die Kinder von Tschernobyl Armut gelindert, den Menschen vor Ort das Gefühl vermittelt, nicht vergessen zu sein und für die deutsch-ukrainischen Beziehungen Wertvolles geleistet.

Der Würzburger Friedenspreis ist mit 1 500 € dotiert. Mit dem Friedenspreis ehrt das Komitee das beständige ehrenamtliche Engagement von Erwin Koch, das mit seiner humanitären Ausrichtung der Völkerbegegnung und -verständigung dient.

Wir laden Sie herzlich ein! Kommen Sie zur Preisverleihung am Sonntag, 15.7.2012 um 11 Uhr im Mainfrankentheater Würzburg! Einladungsflyer hier.