Preisträger 1999

PAX‘ an – Initiative für Menschenrechte Werneck

Der mit 1000 Mark dotierte „Würzburger Friedenspreis“ geht 1999 an PAX‘ an – Initiative für Menschenrechte Werneck! Ausgezeichnet wird diese Gruppe für ihr kontinuierliches und beharrliches Engagement für die Menschenrechte.

Am 10. Dezember 1998 jährte sich zum 50. Mal die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen. Ihre Gültigkeit und ihr moralischer Wert werden von niemandem angezweifelt. Dennoch kam es auch in den letzten Jahren an vielen Stellen zu Menschenrechtsverletzungen, die häufig (wie erst im Kosovo) zur Eskalation von Konflikten und zum Krieg geführt haben. Es hat sich gezeigt, dass die Umsetzung der Menschenrechte vor allem auf die Wachsamkeit und das Engagement ziviler Gruppen angewiesen ist.


International setzten sich verschiedene Großorganisationen für die Menschenrechte ein. Die Gruppe PAX‘ an hat sich die regionale Umsetzung der Menschenrechte zum Ziel gemacht. PAX‘ an wurde vor sechs Jahren gegründet. Anlass war die Betroffenheit über die Anschläge auf Flüchtlingswohnheime in Solingen und Mölln.

Was sind die Aktivitäten von PAX‘ an (siehe auch unter www.puk.de/pax_an)?

Entwicklung eines kommunalen Programms gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
Betreuung von Flüchtlingen
Intensive Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Menschenrechte (z. B. durch Konzertveranstaltungen, Beteiligung bei Dorffesten, Kinderferienprogramme)
Gedenkveranstaltungen für die Opfer der Euthanasie in der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Werneck
Stellungnahme zu aktuellen Themen (z. B. über Beilagen zum Amtsblatt der Gemeinde)

Damit hat PAX‘ an den Menschenrechtsgedanken in der Region Werneck konsequent vertreten und mitgeholfen, Konflikte bereits auf niedriger Ebene friedlich zu bearbeiten. Die Aktionen der Gruppe sind vielfältig und originell und regen zur Nachahmung an.

Das Komitee Würzburger Friedenspreis sieht in der ausgezeichneten Initiative ein Musterbeispiel für friedenspolitische Arbeit auf Gemeindeebene und für ziviles Engagement an der Basis, ohne das der Frieden in aktuellen Krisengebieten, z. B. Kosovo, nicht wachsen kann.

Das Komitee Würzburger Friedenspreis lädt Würzburgs BürgerInnen herzlich ein: Kommen Sie zur Preisverleihung am 11.7.99 um 11 Uhr ins Stadttheater Würzburg! Beteiligen Sie sich mit einer Spende an der Finanzierung des Friedenspreises! Werden Sie Mitglied im Komitee Würzburger Friedenspreis!